Erklärung Piktogramme

Frost- und Tausalz-Widerstandsfähigkeit „1,5-fach – Besser als die Norm“

Produkte mit RESIST LEVEL 1 sind ein- und zweischichtige Produkte aus dem Bereich Stufen und Podeste sowie Mauern und Stützelemente und werden in modernen Produktionsverfahren gefertigt. Sie überzeugen durch Robustheit und Langlebigkeit. In den so gefertigten Produkten wird ein Betongefüge erzeugt, das gegenüber klimatischen Beanspruchungen und der Verwendung von Taumitteln besonders widerstandsfähig ist.

Durch regelmäßige Prüfungen der werkseigenen Qualitätssicherung und des unabhängigen Güteschutzes Hessenbeton e.V. versprechen wir unseren Kunden bei Produkten mit RL1 eine erhöhte Frost-Tausalz-Widerstandsfähigkeit, die die Anforderungen nach europäischer Norm (DIN EN 13198 Anhang A) und Richtlinie für nicht genormte Betonprodukte des Bundes Güteschutz Beton- und Stahlfertigbetonteile e.V. (BGB-RiNGB), auf die nachfolgenden Produkteigenschaften übertrifft: „SLAB-TEST“-Prüfung gemäß DIN EN 13198 Anhang A und der Richtlinie für nicht genormte Betonprodukte (BGB-RiNGB)

  • DIN-Anforderung: Masseverlust nach Frost-Tausalz-Prüfung: Kein Einzelwert > 1.500 g/m2
  • F. C. Nüdling-Qualitätsversprechen: Masseverlust nach Frost-Tausalz-Prüfung:
    Im Mittel je Prüfserie ≤ 1.000 g/m2 (kein Einzelwert > 1.500 g/m2)

Die Abwitterung liegt bei einem Drittel des zulässigen Masseverlustes.


Frost- und Tausalz-Widerstandsfähigkeit „4-fach – Besser als die Norm“

Produkte mit RESIST LEVEL 2 sind ein- und zweischichtige Produkte aus dem Bereich Pflaster, Terrassenbeläge und Verkehrswegebau und werden in modernen Produktionsverfahren gefertigt. Sie überzeugen durch besondere Robustheit und Langlebigkeit. Die so gefertigten Produkte haben ein Betongefüge, das gegenüber klimatischen Beanspruchungen und der Verwendung von Taumitteln besonders widerstandsfähig ist.

Durch regelmäßige Prüfungen der werkseigenen Qualitätssicherung und des unabhängigen Güteschutzes Hessenbeton e.V. versprechen wir unseren Kunden bei Produkten mit RL2 eine erhöhte Frost-Tausalz-Widerstandsfähigkeit, die die Anforderungen nach den europäischen Normen (DIN EN 1338, DIN EN 1339 und DIN EN 1340 Anhang D), auf die nachfolgenden Produkteigenschaften deutlich übertrifft:
„SLAB-TEST“-Prüfung gemäß DIN EN 1338, DIN EN 1339 und DIN EN 1340 Anhang D

  • DIN-Anforderung: Masseverlust nach Frost-Tausalz-Prüfung:
    Im Mittel je Prüfserie ≤ 1.000 g/m2 (kein Einzelwert > 1.500 g/m2)
  • F. C. Nüdling-Qualitätsversprechen: Masseverlust nach Frost-Tau-
    salz-Prüfung:
    Im Mittel je Prüfserie ≤ 250 g/m2 (kein Einzelwert > 300 g/m2)

Die Abwitterung liegt bei einem Viertel des zulässigen Masseverlustes.

„CDF-TEST“-Prüfung gemäß CEN/TS 12390-9:2006-08

  • CEN/TS-Anforderung: Masseverlust nach Frost-Tausalz-Prüfung:
    Im Mittel je Prüfserie ≤ 1.500 g/m2
  • F. C. Nüdling-Qualitätsversprechen: Masseverlust nach Frost-Tausalz-Prüfung:
    Im Mittel je Prüfserie ≤ 1.500 g/m2

Die Abwitterung erfüllt den zulässigen Masseverlust.

 


Hydrophobierung

Pflaster- und Plattenbeläge mit PROTECT LEVEL 1 werden werkseitig mit einer Hydrophobierung versehen, um die kapillare Saugfähigkeit des Betons zu reduzieren. Die Oberfläche bleibt bei diesem Verfahren diffusionsoffen. Es entsteht kein Glanzeffekt, das natürliche Aussehen der Oberfläche bleibt erhalten.

Die verlegte Fläche benötigt einen verringerten Reinigungsaufwand bei normaler Verschmutzung durch feste und flüssige Stoffe (Beispiele: Wein, Kaffee, verschmutztes Oberflächenwasser). Die zeitnahe Entfernung von flüssigen Verschmutzungen verhindert ein langfristiges Eindringen dieser Stoffe und erhält somit die ursprüngliche Oberfläche. Die Moos- und Flechtenbildung wird, bei regelmäßiger Reinigung verhindert.

Zusätzlich sollten Blumenkübel und andere Gestaltungselemente mit einer gut hinterlüfteten Aufstandsfläche ausgestattet sein, um alkalisches Schwitzwasser zu vermeiden. Folien, Planen und Planschbecken dürfen nicht ohne Hinterlüftung mit der Pflaster- oder Plattenoberfläche in Berührung kommen.

Reinigung und Pflege

  • Regelmäßige Reinigung mit Wasser und einem Besen oder Bürste
  • Grundreinigung mit handelsüblichem Reiniger bei Bedarf
  • Da Pflaster- und Plattenbeläge im Freien den ständigen Einflüssen aus Umwelt und Flächennutzung ausgesetzt sind, empfehlen wir, die Fläche – je nach Beanspruchung – alle zwei bis drei Jahre mit Produkten aus einem Pflegeprogramm aufzufrischen.

Hinweis: Diese Information kann und soll nur unverbindlich beraten. Die Verwendung der Produkte aus einem Pflegeprogramm ist auf die örtlichen Gegebenheiten abzustimmen. Wenn keine Erfahrungen vorliegen und in allen Zweifelsfällen ist das Produkt an unauffälliger Stelle vorher auszuprobieren.


Flächen für Fußgänger ohne Verkehrsbelastung

Diese Pflaster- und Plattenflächen werden von Kraftfahrzeugen nicht befahren, z.B. Terrassen, Wege im Park und Radwege, die durch Versorgungsfahrzeuge nicht belastet werden.

Flächen mit geringer Verkehrsbelastung

Diese Pflaster- und Plattenflächen können mit Fahrzeugen bis 3,5t zulässigem Gesamtgewicht befahren werden, z.B. Grundstückszufahrten, Park- und Gartenanlagen, Geh- und Radwege, Bereiche von Plätzen und Fußgängerzonen ohne Lade- und Busverkehr, Pkw-Parkplätze.


ohne Fase

Gerade Kanten ohne abgeschrägte Fläche an der Steinkante.

mit Plateaufase

Flach abgeschrägte Fläche an der Steinkante in der Größe 0,5 x 20 mm (TxB).


mit Mikrofase

Abgeschrägte Fläche an der Steinkante in der Größe 1 x 1 mm oder 1,5 x 1,5 mm (TxB).

mit Radienfase

Abgerundete Fläche an der Steinkante.